Mittwoch, 12. November 2014

Meine Flöte

Etwas ganz Besonderes hab ich am Wochenende gewerkelt:

Eine Flöte. Genauer gesagt eine Kuckucksflöte oder ein Hirtenpfeiferl.



In der Klasse unseres Großen ist es so gewesen, dass die Eltern jeweils für ihr Kind selbst eine Bambusflöte bauen, welche die Kinder dann die ganze Schulzeit begleiten wird.
Mein Mann hat die für unseren Sohn gebaut (hab ich leider kein Foto, die ist in der Schule geblieben), eine Bambus-Blockflöte.
Und weil wir zu zweit waren und auch recht zügig gearbeitet haben, hat die Kursleiterin gemeint, ich könne ja eine kleine so für Zuhause machen.
Gesagt getan, so bin ich zu meinem Hirtenpfeiferl gekommen.

 (zum Größen-Vergleich)

Es war ein echt schöner Vormittag, aber auch voller Konzentration.
Sämtliche Öffnungen müssen nämlich exakt ausgerechnet und plaziert werden, dass es sich dann auch so schön anhört.



Das Mundstück wird mit Hilfe eines Korkens gemacht.

Es war echt spannend, ein Musik-Instrument zu bauen.


***

Außerdem ist mein zweites Stulpen-Paar fertig geworden






In der Farbe Fuchsia. Das passt hervorragend in meine Farbpalette.

Täglich im Einsatz und nicht mehr fort zu denken  ; )



Kuschelige Flötengrüße!

Angela


 

Kommentare:

  1. Da hast Du aber tolle Dinge gewerkelt!
    Hut ab, so eine Flöte scheint nicht so einfach zu sein, das sieht ja richtig proffesionell aus!
    Und die Stulpen sind ein Augenschmaus in dieser Farbe :-) (Klappt ja wie am Schnürchen mit dem Stricken!)
    Ganz liebe Grüße und schönes Pfeifen mit warmen Händen wünscht Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Wow, eine Flöte bauen, das stell ich mir wirklich schwierig vor! ..tolle Idee, eine Flöte zu schnitzen, die das Kind dann begleitet! ...und ich musste soo schmunzeln über deine Papstsalami ;))) mit Weihwasser, ich halts nicht aus!!!
    Ich wünsche Dir eine wunderbar fröhliche Woche
    Kathrin!

    AntwortenLöschen

Ich freu mich, dass Du mir schreibst. Danke ; )