Mittwoch, 23. Mai 2018

Ferienmalstunde

Oft gehe ich ja am Mittwoch Abend zum Malen.
In den Ferien findet das aber nicht statt.
So haben meine Tochter und ich beschlossen, dass in den Ferien eben mittwochs Kindermalstunden stattfinden.
So haben wir für heute Vormittag das Nachbarsmädchen eingeladen und los ging's!

Viele bunte Bilder haben die beiden gemalt und hatten viel Freude mit verschiedenen Techniken und Hilfsmitteln zu experimentieren.




Die beiden kleinen Monsterchen sind meine liebsten :-)









Und ich habe vor ein paar Tagen diese Amethysten in Gouache gemalt.





Habt eine gute Zeit.

Angela


Montag, 21. Mai 2018

Mandala am Montag (19)




Das Leben ist ein Mosaik aus lauter kleinen Freuden!


Das ist meine Lebensphilosophie.
Für mich ist es wirklich so.
Ich finde eigentlich immer eine Kleinigkeit, über die ich mich freuen kann.

Das kann der Schmetterling im Garten sein, ein tolles Gespräch mit einem lieben Menschen, ein beeindruckender Ausblick, ein schöner Moment mit den Kindern, ein Spaziergang mit meinem Mann, ein Bild, ein Spontan-Kurzurlaub ins Allgäu und natürlich der leckerste Käse, den wir von dort mitgebracht haben.

Gerade habe ich mir eine kleine allgäuer Käseauswahl auf ein Tellerchen gelegt und genieße sie anschließend in Ruhe.

Das ist übrigens auch ein Spruch, der mich schon sehr lange begleitet, weil er für mich so wahr ist.

Natürlich gibt es im Leben nicht nur positives, sondern es gibt auch mal ein welkes Blatt im Blätterdach.
Aber das ist völlig normal und gleich drum herum findet man wieder lauter schöne farbenprächtige Blätter.

Immer schön positiv bleiben, meine Lieben!

Habt eine gute Woche!

Angela




Freitag, 18. Mai 2018

Allgäu

Unser letztes Wochenende haben wir ganz spontan im Allgäu verbracht.




Im Örtchen Hopferau. Bei Füssen.




Es war herrlich schön.
Und es hat uns allen sowas von gut getan.

Habt ein sonniges Wochenende!

Angela


Dienstag, 15. Mai 2018

Mandala am Montag (18)




Schritt für Schritt ...

... ist sehr bezeichnend für mich.

Ich habe mich damit abgefunden, dass ich keine großen Sprünge machen kann.
Aber das muss ich auch gar nicht.

Kleine Schritte tun es auch.
Hauptsache ist, dass sie in die richtige Richtung gehen.

Es ist ein super gutes Gefühl, wenn man dann mal zurückblickt, und entdeckt, dass man ja auch in klitzekleinen Teil-Schritten einen großen Erfolg erreichen kann.
Man muss gar nicht hetzen.
Das eigene Tempo ist sowieso am besten.

Ein gutes Beispiel ist sogar diese Mandala-Reihe, die ich hier zeige.
Ich war mir erstens gar nicht sicher, ob ich dieses Projekt so beende, wie ich es vorgehabt habe. Noch dazu war für mich sehr fraglich, ob ich jede Woche die Zeit dafür finden werde. Und dann auch noch an einem bestimmten Wochentag...
Gut, das mit dem Wochentag läuft mittelprächtig, das mit den Mandalas dagegen äußerst prächtig.
Ich habe es doch glatt bisher geschafft, mir jede Woche Zeit für ein Mandala zu nehmen und bin sehr optimistisch, dass ich mein schönes und sehr liebgewonnenes Projekt abschließen kann.
Es kommen noch ein paar :-)
Danke auch, für die lieben Kommentare, die ihr dazu beitragt.
Das freut mich sehr.

Aber da kommt mir gerade der Gedanke, diese Arbeitsweise auf ein anderes Projekt zu übertragen. Bietet sich ja an.

Wie seid ihr da?
Muss es bei euch am besten zacki zacki in riesigen Schritten gehen, oder gebt ihr euch auch Schritt für Schritt die Zeit, an etwas zu arbeiten?
Hauruck oder doch eher Schneckerle? :-)

Liebe Grüße an euch

Angela

Heute Abend mach ich erstmal eine große Blogleserunde, denn wir waren übers Wochenende weg.
Ich sag nur herrlich!!!



Freitag, 11. Mai 2018

Ein Wolf

Heut hab ich einen Wolf für Euch:




Ich finde, er sieht aus, als würde er Portrait sitzen :-)

Habt ein schönes Wochenende!

Angela


Mittwoch, 9. Mai 2018

Windspiele

Neulich auf dem Flohmarkt hab ich sehr günstig ein paar Kurzwaren ergattert.
Vor allem viele bunte Reißverschlüsse, aber auch Webbänder und Schrägbänder.
Ich dachte, es kann ja nicht schaden, alles kurz durch zu waschen, nachdem die Sachen wahrscheinlich vierzig Jahre in dem Nähkästchen zugebracht haben, aus dem ich sie gezogen habe.
Gesagt, getan.
Die Schrägbänder haben mir das allerdings übel genommen...



Die sahen aus wie die Stofffähnchen, die in den buddhistischen Tempeln überall herumhängen, total zerzauselt und ausgefranst eben.
Da dacht ich mir, ich hänge sie einfach auch besser in den Wind. Das könnt gut aussehen.




So verzieren sie jetzt unseren Garten und flattern schön im Wind.



Einen schönen Mittwoch!
Ich geh heut noch malen :-)

Angela


Montag, 7. Mai 2018

Mandala am Montag (17)




Farben

Mögt ihr gern Farben?
Oder wollt ihr es eher farbneutral?

Ich liebe Farben, und könnte mir ein Leben ohne sie nicht vorstellen.
Ich habs gern bunt, kräftige Farben hellen mein Gemüt auf und in Verbindung mit natürlichen Materialien gefallen sie mir am besten.

Äußerst pragmatisch könnte man sagen, dass sie ja eigentlich gar nicht existieren, denn im Endeffekt ist es nur das Licht, das von jeder Oberfläche/jedem Molekül anders reflektiert wird und dementsprechend jedesmal einen anderen Reiz im Auge auslöst, was wir sehen nennen.
Aber so sind wir ja zum Glück nicht :-)

Ich muss zugeben, es gibt eine Farbe, mit der ich nicht so dicke bin, das ist dunkelblau. Sie besitzt allerdings doch einen gewissen Platz in meinem Leben, nämlich als Jeans. Ich finde Jeansstoff sieht einfach am schönsten aus, wenn er so richtig schön dunkelblau ist.

Ansonsten darfs gern der Regenbogen sein, einmal rauf und dann wieder runter :-)

Schöne bunte Grüße an euch
Und eine gute Woche!

Angela


Freitag, 4. Mai 2018

Einfach tierisch : )

Mir hat neulich jemand im Malkurs ganz tolle Tiermotiv-Kärtchen zugesteckt:



Das Papier ist natürlich weiß, aber das Licht ist in der Dunkelheit halt sehr bescheiden...
(Muss ich mal tagsüber neu fotografieren)




Lauter süße Racker sind das.




Habt ein tierisch schönes Wochenende!

Angela



Dienstag, 1. Mai 2018

Mandala am Montag (16)

Es gibt so ein paar Sprüche, die mich schon lange begleiten.
Dieser ist einer von ihnen:




Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt.

Heute wieder am Dienstag.
Gestern war es einfach unmöglich irgendwas zu schreiben.
Beide Kinder sind krank und drehen am Rad...

Aber nun zu meinem Spruch vom Mandala.
Vielleicht kennt ihr ihn ja.
Ich kenne ihn schon sehr lange und finde ihn immer wieder so schön.
Ich kann gar nicht mehr sagen, wann er mir das erste Mal begegnet ist, aber ich hab ihn seitdem im Kopf.
Bäume sind aber auch was wunderbares!

Ich weiß leider auch gar nicht, wer es war, der sich diesen Spruch ausgedacht hat.
Vielleicht weiß es jemand von Euch.

Vor vielen vielen Jahren habe ich mal einen kleinen Kurs in Kalligrafie gemacht, da war dieser Spruch quasi mein Abschlussstück:


Das war 2006. So lange her schon.


Und als wir an Ostern im Schwarzwald waren, an unserem Lieblingsspielplatz im Wald, da hab ich das entdeckt:
(eigentlich hab ich das ja schon letztes Jahr gesehen, aber euch nicht gezeigt)




Und zum Maifeiertag passt er ja auch.
Wenn heute allerorts schön geschmückte Bäume in den Himmel ragen.

Habt einen schönen 1. Mai!

Angela


Montag, 23. April 2018

Mandala am Montag (15)





Jetzt

Im Hier und Jetzt.
Das will ich mir groß auf die Fahne schreiben.
Das hab ich nämlich früher nie gemacht.
Seit ca. Zwei Jahren arbeite ich daran, nicht immer alles zu schieben. Oder für später zu planen.

Irrwitzigerweise habe ich nämlich immer die für mich schönen und angenehmen Dinge geschoben. Eine überaus blöde Angewohnheit. Dazu kommt noch, dass man ja nicht so hopplahopp eine schlechte Angewohnheit ändert, aber ich wäre ja nicht ich, wenn ich nicht mit Geduld und Eifer bei der Sache wäre.

So gebe ich MIR jetzt mehr Zeit, wenn ich sie brauche. Ne kleine Pause am Mittag oder einfach mal ein paar Minuten mit nem Stift oder Pinsel in der Hand, oder ein paar Seiten lesen.

Unser Sohn ist jemand, der nur im Hier und Jetzt lebt. Von ihm kann man das 1A lernen, den Moment zu genießen, das blöde Gedankenkarussell abzuschalten, auf seine Intuition zu hören und seine Wünsche zu respektieren.

Unsere Tochter zeigt leider schon die gleichen Angewohnheiten, wie ich sie als Kind hatte: Alles für später aufheben. Das Lieblingsbriefpapier nicht benutzen, Kleidungsstücke schonen, die liebsten Stifte nicht benutzen und aufzusparen usw. Ich wurde damals regelrecht in dieser blöden Angewohnheit von bestimmten Familienmitgliedern bestärkt. Das mache ich bei meiner Tochter anders. Ich ermuntere sie, ihre Liebsten Dinge auch wirklich zu benutzen und nicht den gleichen Fehler zu machen, wie ich damals. Wir können uns so gegenseitig an der Nase packen, das hilft uns beiden sehr.

Ich hoffe für euch, dass ihr den Moment liebt und in ihm lebt.
Genießt das Hier und das Jetzt!

Liebe Grüße an euch
Angela


Freitag, 20. April 2018

Tiere, Tiere, Tiere....

... male ich so gerne.

Im Urlaub neulich habe ich gaaaanz viele Fotos gemacht.
Motivnachschub.

Meine Ausbeute vom Mittwoch:



Ein Lama aus dem Schwarzwaldzoo




Fleißige Bienchen



Und ein Schwan vom Ammersee.


Habt ein gemütliches, sonniges Wochenende!

Angela

Pahaha... jetzt auch MIT Bildern....

Montag, 16. April 2018

Mandala am Montag (14)

Nutze deine Sinne!




Das ist heut mein Mandala-Thema.

Im stressigen Alltag gehen unsere fünf Sinne schnell mal unter.
Da wird nicht richtig hingeschaut oder zugehört, da muss oft alles schnell schnell schnell gehen.
Auch beim Essen kommt der Geschmack schon mal zu kurz, wenn zwischen Tür und Angel gefuttert wird und man dann vor lauter Schlingen Bauchweh bekommt.

Ich dachte auch nicht, dass das Fühlen für mich so wichtig ist, wie es nämlich tatsächlich ist. Mir fiel das vor allem auf, nachdem ich ein paarmal Stoffe oder Kleidung und so online gekauft habe, und mir dann beim Auspacken oder tragen dachte, wenn ich das vorher hätte fühlen können, hätt ich es gar nicht erst bestellt.
Ich bin von Haus aus ein sehr haptischer Mensch, aber dass mein Fühlen sooo sehr wichtig ist, dachte ich bislang nicht.

Ein anderer Sinn, der mir mit Abstand am wichtigsten ist, ist das Sehen.
Ich schaue unglaublich gerne.
Ich genieße es förmlich zu sehen.
Da ich schon seit früher Kindheit sehr schlechte Augen hab, trage ich immer ein bisschen Angst mit mir herum, blind zu werden. Meine Oma war fast blind ihr ganzes Leben lang, darum ist das nicht so weit hergeholt.
Die Medizin ist ja im Ernstfall schon weiter als früher. Solange ich kann genieße ich “schöne Aussichten“.

Jeder nimmt seine Sinne anders wahr, benutzt sie unterschiedlich oder sogar gar nicht. Ich rieche z.B.sehr sehr schlecht und kann (wahrscheinlich darum) nicht besonders gut schmecken.

Habt ihr einen Sinn, der euch besonders lieb ist?
Oder habt ihr gar den 6. Sinn ; )

Schöne Grüße
Angela

Donnerstag, 12. April 2018

Mal-Genuss

Gestern hatte ich im Malkurs einen richtigen Lauf.
Alles ging mir gut von der Hand.
Und genossen habe ich diese zwei Stunden sehr.

Schaut, was ich gemalt hab:




Ein Lamm




Für meinen Sohn “Ich will gaaanz viele Schlüssel“




Und meine Tochter “ein lustiges Fantasietier“



Eine Hochzeitskarte brauchte ich auch:




Genießt die Frühlingssonne!

Angela



Mittwoch, 11. April 2018

Mandala am Montag (13)

Es ist zwar nicht mehr Montag, aber es kommt eben manchmal alles anders als man denkt...



Genieße!

Ein Thema, das mich schon sehr lange beschäftigt. Ich habe nämlich irgendwann verlernt, mein Leben zu genießen. Ich kann gar nicht genau sagen, wann das passiert ist, aber es war in meinen frühen Zwanziger Jahren. Da bin ich mit meinem damaligen Freund zusammen gezogen und hab mich für diese Beziehung und meine damalige Ausbildung total verausgabt. Ich selbst kam erst ganz weit hinten. Da gab es ca. Vier bis fünf Jahre, in denen ich absolut nicht gemalt, gezeichnet oder überhaupt irgendwas kreatives gemacht habe.
Traurig.

Im Jahr 2005 hab ich mich von meinem damaligen Partner getrennt und begonnen, den Blick wieder etwas auf mich zu richten.
In der Zwischenzeit hatte ich immer wieder Schritte in die richtige Richtung gemacht. Der Genuss des Lebens kehrt wieder zurück, soviel es die Lebensumstände eben zulassen.

Ich weiß, dass ich mir selbst ein etwas größeres Stück der “Torte“ servieren sollte, ich stelle mich meist immer noch hinten an.
Aber ich werd immer besser.
So nehme ich mir mehr Zeit für die kreativen Dinge und meine Kunst, ich genieße die Natur wieder, das Lesen. Ich genieße mehr Zeit mit sehr guten Freundinnen, schöne gemeinsame Momente mit meiner Familie sowieso.

Am Ende vom Tag gibt es eigentlich immer etwas, dass ich richtig genossen habe.

Die letzten beiden Wochen waren Osterferien. Diese beiden Wochen waren die Wucht! Erst eine wundervolle Woche auf dem Bauernhof, dann eine richtig sonnige Woche mit meiner Familie im Garten, den wir vom Winter zurückerobert haben.

Ich wünsche Euch, dass ihr auch jeden Tag wenigstens eine Klitzekleinigkeit an Genuss in eurem Alltag findet.
Auch wenns “nur“ der Cappuccino mit den hochgelegten Beinen ist : )

Liebe Grüße an euch,
Angela

Dienstag, 3. April 2018

Mandala am Montag (12)



Lebe in den Jahreszeiten!

Heute ist er angekommen.
Heute war bei uns der erste Frühlingstag des Jahres.
Wir haben ihn genossen, im Garten.
Wir haben unser Draußen-Wohnzimmer wieder zurück erobert : )

Ich bin so froh, dass wir im 4-Jahreszeiten-Klima wohnen. Ich mag sie alle so sehr.
Ich könnte mich für keine als die Liebste entscheiden.
Jede Jahreszeit hat ihre Besonderheit, die ich vermissen würde, wenn es sie nicht gäbe.

Ich bin eine große Verfechterin des Satzes:
Alles hat seine Zeit.
Dazu gehören natürlich auch die Jahreszeiten.
So freue ich mich schon sehr auf die Erdbeerzeit, und auch die Spargelzeit.
Ich kaufe diese Produkte nicht das ganze Jahr über im Supermarkt. Nein, ich freue mich darauf, wenn sie frisch sind, aus unserer Region, und nicht um die halbe Welt geflogen.

Auch die verschiedenen Aktivitäten, die jede Jahreszeit mit sich bringt, mag ich sehr. So ist im Sommer natürlich Baden angesagt, oder im Herbst das Drachen-steigen-lassen.

Wir leben sehr gerne im Wandel der Natur.
Und schätzen jede Facette an ihr.

Frühlingsgrüße,
Angela


Sonntag, 1. April 2018

: )



Euch allen wünsche ich 
ein schönes Osterfest!

Wir werden heute ein paar liebe Gäste zum Mittagessen haben.
Als kleines Goodie auf den Teller hab ich diese Tütchen aus alten Buchseiten gemacht.

Viele liebe Grüße an Euch!

Angela


Montag, 26. März 2018

Mandala am Montag (11)


Mein Mandala kommt heut direkt vom Bauernhof.
Wir sind hier wieder eine Woche abgetaucht, nachdem wir letztes Jahr zum ersten Mal hier waren und uns sofort in den Hof, die Familie und diese Gegend (im Schwarzwald) verliebt haben.

Passend dazu mein Thema heute:




Schütze die Natur!

Gerade hier genieße ich die Natur in vollen Zügen. Hier gibt es noch sehr viel davon. Ich muss mit Erschrecken feststellen, dass es bei uns am Stadtrand einer großen Stadt immer weniger Natur gibt. Und wenn, steht es eher schlecht um sie. Wenn ich zum Beispiel mit dem Hund gehe, sehe ich Unmengen von Müll.
Ab und zu sammle ich mit unserem Sohn das Zeug ein.
Die ganze Müllflut auf der Welt ist enorm.
Wenn ich etwas davon vermeiden kann, dann tue ich das sehr gerne.

Neulich habe ich erst gelesen, dass unsere Stadt, gemessen am Stadt-und Randgebiet, am meisten Prozent-Anteile an Grünflächen und Naturnaherholungsgebieten hat. Unsere Heimatstadt rühmt sich für ihre “grüne“ Seite. Tatsache ist jedoch, dass sämtliche Grünflächen, auf denen ich als Kind gespielt habe, heute bebaut sind.
Dennoch sind sie in der Stadtpolitik wenigstens für viele Dinge sensibilisiert, das ist gut so.

Mich freut es, dass es einige mir bekannte Leute gibt, die sich um Bienen kümmern.
Und in unserem Garten gibt es beliebte Plätze für Mäuse, Vögel und auch einen Igel, nicht zu vergessen die vielen Insektenoasen.
Meistens hab ich eh kein Auto zur Verfügung. So ist es für mich völlig normal, im Viertel alles zu Fuß zu erledigen. Wenns weiter geht, mit dem Fahrrad oder mit dem Bus. Ich weiß, dass ich da bei uns im Stadtteil leider eine von sehr wenigen bin. Der Mensch hier scheint bewegungsunfähig ohne sein Auto.

Neulich bin ich über einen Artikel darauf aufmerksam gemacht worden, dass sich in den meisten Drogerieartikeln und Waschmitteln Mikroplastik befindet. Das sind Plastikteilchen, die so winzig sind, dass sie nicht aus dem Wasser gefiltert werden können. Das Ende vom Lied ist, dass sie sich in den Mägen der Meerestiere sammeln, allen voran in denen der Planktonfresser, die dadurch “denken“ satt zu sein, bevor sie es eigentlich sind.
Bei den Putzmitteln war ich schon bestens ausgestattet, aber die täglichen Körperpflegeprodukte habe ich fast komplett ersetzen müssen (nachdem ich sie aufgebraucht hatte/habe).

Ich bin sehr entsetzt darüber und auch über die immer mehr werdenden Lügen, die uns “Normalos“ aufgetischt werden.
Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?
Was wollt ihr berichten?
Ich bin neugierig.

Wir müssen uns wirklich um unsere Umwelt kümmern.
Wir haben nur die eine.

Habt eine gute Woche!

Angela


Montag, 19. März 2018

Mandala am Montag (10)



Pflanze an!

Sie hat begonnen, die Ansähzeit.
Mein Mann hat die ersten Samen angezogen.
Verschiedene Tomaten und eine Paprikasorte.
Ich freu mich schon wieder, wenn die Gartenzeit los geht.
Die ersten Frühjahrsblüher spitzeln raus und machen mir extra gute Laune.

Natürlich ist Gartenarbeit in erster Linie Arbeit, aber sie ist auch unglaublich beruhigend, und sie erdet einen im wahrsten Sinne des Wortes.

Als wir in unser Haus gezogen sind, hat mein Mann mir prophezeit, dass er mir wohl nicht sonderlich viel im Garten helfen könne, und auch eher nicht wollte.
Das hat sich sowas von schnell geändert.
Er ist nun der erste, der die Samentütchen in die Hand nimmt und der letzte der die Gartenwerkzeuge weglegt.
Ich freu mich, dass er die Liebe zur Natur entdeckt hat.

Es ist doch definitiv eines der schönsten Dinge, seine Zeit in der Natur zu verbringen.

Was ist mit euch?
Habt ihr einen Garten, oder seid ihr Balkongärtner?
Oder genießt ihr die Natur in vollen Zügen, ohne zu werkeln?
Habt ihr nen grünen Daumen, oder gehen bei euch die Kakteen ein...   : )

Ich freu mich auf die Freiluftsaison!

Angela


Freitag, 16. März 2018

Der Schokoladen-Hai

Ich habe wieder geformt : )

Marmorkuchen mit Schokoguss

Für den Geburtstag unseres Sohnes.
Er liebt Haie so sehr.
Und nachdem ich für unsere Tochter im Dezember ihre geliebte Katze in Marmor gebacken habe, wollte ich jetzt unbedingt einen Hai machen.




Samstag Nachmittag ist die Verspeisung angesagt. Er wird mindestens genauso gut schmecken wie die Katze *schleck

Habt ein schönes Wochenende!

Angela


Mittwoch, 14. März 2018

Malkurs, ich komme!!

Heute Mittwoch Nr. 1 (von 10)

Was bin ich froh, dass mein Malkurs wieder gestartet ist. Das sind immer Abende, die mir persönlich sehr gut tun.

Auch wenn dieser Abend unter keinem guten Stern stand, fand ich doch noch meinen Mal-Flow und habe die beiden Geburtstagskarten geschafft, die ich mir fest vorgenommen habe.




Einer Freundin habe ich letztes Jahr einen Keramik-Maltag geschenkt.
Sie malte sich ihre liebste Kaffetasse für die Arbeit. Irgendwann kam ihr dann der Gedanke, dass sie ja auch einen Brotzeit-Teller dazu brauchen könnte.
Den darf sie sich nun selbst gestalten : )


Und dann brauchte ich einfach noch eine allgemein schöne Geburtstagskarte:




Liebe Blumen-Grüße

Angela


Dienstag, 13. März 2018

Mandala am Montag (9)




Mein heutiges Thema:

Sprachen

Von Sprachen war ich schon immer fasziniert. Sie haben vor allem in meiner Schulzeit sehr viel Zeit eingenommen.
Ich habe als erste Fremdsprache Latein gelernt. Meine zweite Fremdsprache war dann Englisch, das spreche ich fließend. Dritte Fremdsprache war dann Französisch. Das konnte ich nach anfänglicher Euphorie überhaupt nicht leiden. Meine bevorzugte Wahl wäre Spanisch gewesen, aber das gab es an meiner Schule nicht. Spanisch gab es leider nur als freiwilliger Nachmittag-Unterricht. Das hab ich dann drei Jahre gemacht, aber allerdings nur 2 Schulstunden pro Woche.
Hach, was hat mir das Spaß gemacht!!

Am liebsten würde ich ja alle Sprachen der  Welt sprechen.
Auch mit anderen Alphabeten hab ich mich vertraut gemacht und gestaunt.
Kyrillisch zum Beispiel, oder die Hiroglyphen : )
Auch die Brailleschrift finde ich total interessant und wüsste gerne, wie sie geht. Genauso die Gebärdensprache.

Wie steht's mit euch?
Was sprecht ihr denn?
Ich bin neugierig geworden!

Viele liebe Grüße

Angela



Montag, 5. März 2018

Mandala am Montag (8)

Ersteinmal wollte ich sagen, dass ich mich echt richtig freue, dass meine Mandalas bzw. Texte euch zum Nachdenken anregen.
Danke für eure lieben Kommentare!

Aber nun zu meinem heutigen Thema:



WIR

Das Wort Wir beschreibt in erster Linie eine Gemeinschaft. Worauf sie sich im einzelnen bezieht, bleibt dem Moment oder der Situation überlassen.

Vielleicht habt ihr ja auch gleich spontan eine Gemeinschaft im Kopf, über die ihr euch Gedanken macht. Zum Beispiel eure eigene Familie, eure Partnerschaft, die Gruppe Arbeitskollegen, der man angehört, oder eine Freundschaft, eine Schulklasse oder was auch immer.
Es gibt bestimmt etwas, dass bei euch ein Wir-Gefühl weckt.

Neben kleineren anderen Gemeinschaften steht bei mir meine eigene Familie im Vordergrund. Mein Mann und unseren beiden Kinder.
Wir haben ein sehr starkes Wir-Gefühl.
Wir halten immer fest zusammen und der eine denkt an den anderen. Das ist ein gutes Gefühl.
Man fühlt sich aufgehoben und geborgen, wenn es in einer Gemeinschaft “passt“.

Es gibt eine Tatsache, die unseren Gemeinschaftssinn aber noch wesentlich verstärkt hat. Unser Sohn.
Er ist Autist. Es gibt gewisse Dinge, die sein Wohlbefinden enorm beeinträchtigen.
Eines davon ist, wenn wir vier nicht beieinander sind. Wenn einer fehlt.
Wir müssen deswegen nicht ständig aufeinander hocken. Aber wenn einer mal weg ist, hat er dafür dann die Gewissheit, dass bald wieder alles im Lot ist.
Ich muss zugeben, wir haben länger gebraucht um das rauszufinden.
Er war damals neun Jahre alt (am Samstag wird er 11), als es ihm endlich möglich war, uns mitzuteilen, dass es für ihn so unerträglich schlimm ist, dass der Papa Schicht arbeitet. Da haben sich Vater und Sohn nämlich nur alle zwei Wochen von Montag bis Freitag gesehen.
Seit Anfang Januar hat mein Mann glücklicherweise keine Schicht mehr.
Die beiden können sich nun jeden Tag sehen. Ihr könnt euch nicht vorstellen, was das bei unserem Sohn ausgelöst hat.
Es gibt so viele positive Auswirkungen.

So kann man wirklich sagen, dass eine gesunde Beziehung/Gemeinschaft auch im wahrsten Sinne des Wortes, gesund hält.

Ich hoffe, dass ihr auch einer Gemeinschaft angehört, die euch gut tut, in der ihr euch geborgen fühlt.
Und ich wünsche uns allen, dass es immer wieder tolle Momente gibt, in denen wir stolz sagen: “Ein Hoch auf UNS!“

Angela

P.S. Auch hier in der Blogger-Gemeinschaft fühle ich mich wunderbar aufgehoben, und freue mich, über diese Plattform Menschen kennen gelernt zu haben, die sich gegenseitig inspirieren, animieren oder auch unterstützen.
Ihr seid großartig!




Donnerstag, 1. März 2018

Endlich mal wieder Gouache gemalt

Noch mit Klebebandrahmen:



Nana  klick  hat mich heute zu diesem Möwenbild inspiriert:



Und ich bin glücklich, dass ich heute nach langer, langer Zeit wieder eine Seite in meinem Gouache-Skizzenbuch gemalt habe.


Schöne Möwen-Grüße

Angela



Mittwoch, 28. Februar 2018

Neue Garderobe

Wir haben letzte Woche den Eingangsbereich neu gemacht.
Wir haben nämlich echt günstig einen wunderschönen alten Bauernschrank ergattern können, der jetzt unser Garderobenschrank ist.

Aber für die Dinge, die man dann für den Moment täglich braucht (zur Zeit echt viel, ist so eisekalt bei uns) haben wir noch eine Garderobe an der Wand.
Die alte musste weichen, wir wollten etwas schöneres, passenderes zu unserem alten Schrank.



Mein Mann hat diese neue Garderobe gebaut.
Eine Europalette war das mal.
Echt toll ist sie geworden.
Und viiiiel schöner als die alte.

Paletten haben wir ja schon öfter verzimmert. Immer wieder erstaunlich, was man daraus zaubern kann.

Angela

Montag, 26. Februar 2018

Mandala am Montag (7)

Lebe Deinen Traum


Die größten Träume hat man schon als Kind.
Da fällt es einem auch ganz leicht das genau zu benennen.
Wenn man ein Kind fragt, was ist dein Traum? Was möchtest du einmal werden?
Dann kommt meist ziemlich schnell eine konkrete Antwort.
Kennt ihr das von früher?
Habt ihr auch jetzt noch Träume?

Ich wollte schon immer eine Künstlerin werden. Soweit ich zurück denken kann, war das immer mein Traum. Ich hab ihn auch gelebt, ich habe darauf hingearbeitet. Während meiner Berufsausbildung und dem anschließenden Arbeitsverhältnis habe ich allerdings die Orientierung dahingehend komplett verloren.
Erst ein paar Jahre später habe ich auf meinen Weg zurück gefunden. Seitdem gehe ich wieder Schritt für Schritt auf mein Ziel zu.
Neulich habe ich darüber nachgedacht, ob ich denn irgendwann mal doch noch eine Künstlerin werde.

Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich im eigentlichen Sinn bereits eine Künstlerin bin.
Zwar nicht hochoffiziell und Geld verdiene ich damit auch nicht.
Dennoch mache ich Kunst.
Ich lebe meinen Traum.
Und es fühlt sich so gut an.

Nur ein bisschen mehr Zeit für meine Kunst darf ich mir ruhig gönnen.
Dann fühlt es sich noch besser an!

Was ist mit deinem Traum?
Lebst du deinen Kindheitstraum, oder hast du ein Ziel, dass du jetzt als Erwachsener konkret verfolgst?
Ich finde das sooo spannend.

Habt eine traumhafte Woche : )

Angela


Montag, 19. Februar 2018

Mandala am Montag (6)

Heute ist mein Mandala monochrom, getreu dem Motto

Weniger ist mehr



Wie steht ihr zu diesem Motto?
Findet ihr auch, dass weniger mehr ist, oder seid ihr da anderer Meinung?

Ich finde, da ist was dran und für mich hat es sich schon oft bestätigt.
Darum möchte ich mich auch weiter daran orientieren.
Manchmal gewinnt der innere Schweinehund (wenns uns Essen geht zum Beispiel...) und manchmal habe ich die Oberhand (wie beim Geld ausgeben z.B.).

Aber da gibt es ja noch viel mehr, das man reduzieren kann.
Ich arbeite schon seit längerem daran den ganzen Inhalt unseres Hauses zu reduzieren. Es hat sich so unglaublich viel angesammelt in all den Jahren.
Wollt ihr euch denn in irgendetwas reduzieren?

Habt eine feine Woche!

Angela





Donnerstag, 15. Februar 2018

Blauwal

Bei uns sind diese Woche Faschingsferien.
Da haben wir schön viel Zeit uns mit Dingen zu beschäftigen, die uns Spaß machen.
Heute Vormittag haben wir gemalt.

Ich hatte mir einen Blauwal vorgestellt.
So wie man ihn von oben sieht, wenn er durchs Wasser schwimmt.
Keine Ahnung, ob es auch wirklich ein Blauwal ist, aber genau so hab ich ihn mir vorgestellt.


Sieht toll aus, wenn die Farbe noch nass ist, gell?

Ich habe erst gezögert, das Wasser drüber zu machen, das kam mir irgendwie einer Zerstörung gleich.
Aber ich wollte meinen Wal ja schwimmen sehen.



Liebe Grüße
Angela

Dienstag, 13. Februar 2018

Mandala am Montag (5)

Schon wieder am Dienstag...
Montag ist aber immer auch so viel los.
Wir räumen zur Zeit fast jedes Wochenende irgendwo im Haus umeinander und verschönern unsere Inneneinrichtung, dass unser Hund daraufhin fast nen Vogel kriegt, weil sie meint wir fahren in den Urlaub oder ziehen um...

Aber nun zu meinem Mandala:




Diese Woche ist mein Thema GEDULD.

Wie steht's denn um euch?
Habt ihr Geduld?

Meine ganze Familie ist eine Horde Ungeduldiger, inklusive Hund.
Ich hingegen bin sehr geduldig. Worüber ich sehr froh bin. Ich habe das von meinem Vater geerbt, der war bis dato der einzige Geduldige bei uns. Er war es übrigens, der mir alles kreative gezeigt und beigebracht hat, als ich als Kind wissenshungrig meine eigenen Sachen häkeln oder gar einen Rucksack nähen wollte.
Mit Geduld und ausprobieren haben wir immer alles hin bekommen.
Heute ist es immer noch so. Nur ist nun oft mein Vater derjenige, der mich fragt, wie ich dieses oder jenes machen würde.

Ich bin jedenfalls heilfroh, dass ich mit diesem riesigen Haufen Geduld gesegnet bin.

Habt eine super Woche!
Angela


Dienstag, 6. Februar 2018

Mandala am Montag (4)

Gestern hab ich's glatt vergessen.
Aber macht ja nix, denn morgen ist gestern schon heute....oder so.  ; )




BLÜHE!

So heißt mein 4. Mandala.
Ich hab es so genannt, weil es ja offensichtlich eine Blüte ist.

Und wenn man so ein bisschen über Blüten nachdenkt:
Blüten sind die schönsten Teile an einer Pflanze. Sie sollen ja die Bestäuber mit ihrem Duft und ihrer Schönheit anziehen.
Also steckt die Pflanze so viel sie nur kann an Energie in die Blüten. Sie hält nichts zurück. Alles wird gezeigt, alle Energie genutzt, für diesen einen Zweck, für den Moment.

Für mich (vielleicht auch für Dich) heißt das:
Zeige dich so wie du bist, denn du bist schön. Du bist eine Blüte und jede Seite ist deine Schokoladenseite. Halte nichts zurück, zeige was du hast und was du kannst, an Tugenden, Wissen und Fertigkeiten. Lebe im Hier und Jetzt.
Auch wenn mal ein strenger Winter kommt, so folgt doch immer ein Frühling darauf. Dann kannst du wieder Kraft schöpfen, strahlen und blühen!

Ist es nicht so, dass man von der Natur so vieles lernen kann?
Ich finds herrlich!

Und ich werde mich mehr auf meine Blüte konzentrieren.
Bisher hab ich meist darauf geschaut, dass die anderen schön da stehen und blühen.

Habt eine schöne Woche!
Angela



Sonntag, 4. Februar 2018

Upcycling

Schon vor vielen, vielen Jahren, da habe ich hier noch gar nix von mir geschrieben, habe ich mal eine Tasche gehäkelt und in der Waschmaschine anschließend gefilzt.




Ich habe noch eine andere gefilzte Tasche.
Ich benutze sie im Winter sehr gern.

Aber gerade für diese hätte ich mir gerne ein Innenfutter gewünscht.
Aber irgendwie nie gemacht.
Ich hatte nie den Stoff in der Hand, den ich mir dafür vorstellen konnte.

Bis ich einmal ein Kissen vom Möbelschweden geleert (die Füllwatte benutze ich immer um andere genähte Dinge auszustopfen) in genau der passenden Farbe in der Hand hatte.

Diese übrig gebliebene Kissenhülle würde das perfekte Futter für meine Tasche geben.
Die Farbe ist genau so pink:




Und vor ein paar Tagen hab ich es dann eingenäht.
Passt perfekt.
Endlich.
Genau so hab ich mir das immer vorgestellt.

Angela