Sonntag, 8. November 2015

Mütze

Der nächste Winter kommt bestimmt!

Da kann ich ne hübsche, warme Mütze gut gebrauchen...

...so hab ich mir das gedacht.
Aber wie man sich dann schon denken kann: so ist es nicht gekommen.

Die Mütze sieht total schön aus und ist super flauschig.
Und zu klein...




Die Mütze ist in den Besitz von klein Mausi übergegangen.

Ich hab noch die restliche Wolle da, die würde auch für nochmal genau so eine Mütze reichen. Vielleicht geh ich aufs Ganze und mach mir nochmal eine mit ein paar Maschen mehr im Umfang.
Hi hi ... und wenns wieder nicht reicht, dann kann unsere Kleine die Mützen im Wechsel tragen.


 
Mir hat das Muster so gefallen und es strickt sich auch echt leicht, was ich zu anfangs nicht gedacht hab.
Es sieht komplizierter aus als es ist.
Ich hab mir ein Buch geliehen, das heißt: "Wolke Hegenbart strickt"
Da ist die Anleitung zu dieser Mütze drin und noch vielen anderen Assessoires und Oberteilen in dicker Wolle. So gehts ganz schnell  : )


 ***


Vorerst muss ich mich aber noch um jemand anderen kümmern...
Wie kann es anders sein: Es gibt wieder einen Patienten.
Mein Mann hat sich den Fuß gebrochen, das Sprunggelenk ist´s.
Wir haben den ganzen Samstag nachmittag und die Nacht in zwei Krankenhäusern verbracht und um elf Uhr nachts wurden wir entlassen mit den Worten: Glückwunsch, Herr S., Sie haben ab jetzt Weihnachtsurlaub!
 
Heute hab ich erstmal nen Rollstuhl besorgt, damit mein Mann ans Tageslicht kommt, jetzt wo es noch so schöne Tage gibt.
 
Heute bin ich mir vorgekommen wie die Katze mit Hut. 

Kennt ihr die Katze mit Hut?

Das ist eine Geschichte, die die Augsburger Puppenkiste in den 80ern im Fernsehen gezeigt hat. Ich hab die damals natürlich alle gesehen.
Wir sind ja auch sehr stolz auf unsere Puppenkiste : )


Es geht um eine Katze, die in ein leer stehendes Haus zieht, und weil eben noch so viel Platz im Haus und in ihrem Herzen ist, nimmt sie allerlei Mitbewohner auf, um die sie sich rührend kümmert. Da wären zB ein grantiger Hund, eine ausschließlich Pudding essende Biene, ein (meiner Meinung nach) autistischer Drache, ein Vogel, der immer nur stolpert, und und und...

Und genau so hab ich mich heut gefühlt und gelacht, als ich unseren autistischen Spatz besänftigt, die kleine launische Maus beschäftigt und unseren Fußkranken Motzebär umsorgt hab.

Falls Ihr die Katze mit Hut (die übrigens leidenschaftlich gern häkelt) noch nicht kennt, solltet ihr sie unbedingt kennen lernen!


Allseits schöne Grüße

Angela

die nochmal die Eiskompressen wechselt  : )

 


Kommentare:

  1. Es hat ja ein Gutes: bei so viel Kümmern und Tun und Machen setzt man keinen Speck an ;-) Gute Besserung und frohes Häkeln.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Hahaha
    Oh mann du arme Katze!
    :-D
    Aber du siehst es wenigstens noch mit Humor!
    Das ist gut!
    Und die Mütze sieht soooo schön aus!!!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  3. "Deine" Mütze ist super, die musste auf jeden Fall nochmal stricken :-)
    Die Katze mit Hut kenne ich nicht (natürlich aber die Puppenkiste) aber wie es der Katze geht kann ich mir trotzdem ganz gut vortstellen...
    Bleib schön tapfer und dem Mann gute Besserung!!
    Viele liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Die Mütze ist toll und den Patienten gute Besserung!!! LG Yvonne

    AntwortenLöschen

Ich freu mich, dass Du mir schreibst. Danke ; )