Montag, 29. Mai 2017

Gemaltes

Am Mittwoch ist schon wieder der letzte Abend vom Malkurs.
Es ist unglaublich, wie schnell zehn Wochen vergehen.

Ich hab nun schon jahrelang meine ultraschwere "Maltasche" rumgeschleppt,
bis vor zwei Wochen ein Kollege aus dem Kurs mit einer Rolltasche ankam.
Da hab ich mir gedacht, das brauch ich auch. Man wird ja schließlich nicht jünger.



Die hab ich am Wochenende fein säuberlich eingeräumt und freue mich jetzt, sie jedes Mal ganz bequem von A nach B ziehen zu können.
Ist ja auch ein Haufen Zeug drin: 




Meist kommen noch ein oder zwei Bücher mit. 

Und das hab ich neulich gemalt:












Tiere machen mir einfach immer noch am meisten Spaß.


Habt eine feine Woche!  

Angela 


 

Sonntag, 16. April 2017

Freitag, 7. April 2017

Yes! Ich male wieder

Lange war ich nicht mehr hier.
Die Zeit ist knapp bemessen in diesen Tagen bei mir.
Neue regelmäßige Aufgaben erfordern eine neue Tagesplanung und weniger Zeit für mich.
Das konnte ich nicht von heut auf morgen erledigen.

Dennoch:
Die neue Mal-Saison hat begonnen und ich bin mit dabei.

Mei, wia i mi gfrai!

Die Hühner hab ich zwar schon im März gemalt, aber sie passen extrem gut ins Oster-Schema:

Ein Viererlei vom Huhn  : )

Es handelt sich hierbei übrigens um lauter Damen, auch wenn das Aussehen etwas anderes vermuten lässt.



















Und weil´s so gut passt, verbringen wir die nächste Woche auf dem Bauernhof.
Ein Mitmach-Bauernhof für Kinder.
Ich bin gespannt und freu mich sehr drauf.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende für Euch!

Angela



 

Donnerstag, 26. Januar 2017

Gestricktes

Nachdem ich die Kommentare zum letzten Post gelesen habe, war ich schon beeindruckt, was ihr selber macht. Gemüsebrühe find ich echt super, wenn du das selbst machen kannst, Susanne, aber auch die Barbequesoße von der Selbermacherin find ich total klasse. Die ess ich nämlich auch gern.
Selbst mache ich auch noch viel Marmelade und Quittenlikör.
Früher habe ich aus Mangel an Bares unser Brot immer selbst gebacken. Das mache ich schon seit einigen Jahren nicht mehr, damit will ich aber wieder anfangen. Immer mal wieder, wenn ich die Zeit und die Lust dazu habe.

Danke auch für Euer Daumen-drücken! Es hat sehr viel geholfen.
Unser Sohn hat sich den Saft selbst in den Mund gespritzt (den haben wir in einer kleinen Spritze mit nach Hause bekommen) und alles lief wie am Schnürchen. 
Er war seelisch und moralisch optimal vorbereitet und richtig bereit dazu, prima mitzumachen.
Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wieviel leichter mir es jetzt ist. Und der nette Arzt erspart ihm auch das Fäden ziehen, die lösen sich zum Glück selbst auf.
Jetzt kann ich meine Gedanken wieder auf anderes fokussieren.




Gestern ist der Schal für unseren tapferen Großen fertig geworden.
Er hat sich einen schwarzen Schlauchschal gewünscht. Die sind perfekt für ihn, die haben keinen Anfang und kein Ende die ihn "ärgern"  : )
Ich hab ein schwarzes Bambusgarn verwendet. Bambusgarn ist herrlich weich.
Nur das stricken an sich ist sehr anstrengen dadurch, dass alles so dunkel ist.
Man braucht echt immer ein gutes Licht.




Ich hab 140 Maschen zum Ring geschlossen und immer 1 rechts 1links gestrickt.
Also nichts kompliziertes, aber ich bin trotzdem immer durcheinander gekommen...
So sind wieder ein paar obligatorische kleine Fehler drin. Aber das macht nix. Das gehört bei mir mittlerweile zum Stricken dazu.
Er ist richtig gemütlich geworden und vor allem dicker als der alte, der bei diesen "sibirischen" Temperaturen einfach zu lapprig war.

Da meine Strickjacke noch lange Zeit in Anspruch nehmen wird, will ich noch eine Mütze für mich dazwischen schieben. 
Vielleicht klappt es gleich heut mit dem Anfangen.

Liebe Grüße an Euch

Angela

 

Freitag, 20. Januar 2017

Joghurt

Seit ein paar Monaten mach ich meinen Joghurt selber.
Ich esse relativ viel davon, aber nicht mit irgendwelchen Geschmäckern, nur Naturjoghurt.
 
Den Joghurt selber machen wollte ich eigentlich schon viel länger, aber es gab immer nur diese Geräte, die man stundenlang am Stromnetz hängen hat, und das wollte ich dann auch nicht.
Dann hab ich eines entdeckt, das völlig ohne Strom funktioniert.
Den einzigen Strom, den man benötigt, ist einmal einen Liter Wasser im Wasserkocher aufzukochen. Das gefiel mir. Und es gelingt auch gut.
Das spart natürlich auch jede Menge Müll, da ich meinen Joghurt bisher in Plastikbechern gekauft hab.
Ein äußerst angenehmer Nebeneffekt ist das.



Aus einem Liter Milch und einem Joghurt enstehen so jedes Mal 10 Gläser.
Schließlich brauch ich ja jeden Tag einen zum Frühstück - außer Sonntag, da wird ordentlich geschmaust ; )


Ansonsten bereite ich gerade den dritten OP-Versuch unseres Sohnes vor.
Ihr lest es bestimmt raus: Bisher ist außer viel zu viel Aufregung nix passiert.

Unserem Sohn sollen vier Zähne unter Vollnarkose entfernt werden.
Das erste Mal hat er die Narkose schlichtweg verweigert. 
Ich war als Mutter für wirklich jede Situation ausgestattet und vorbereitet, aber das hätt ich mir nie im Leben träumen lassen. 
Er sollte einen kleinen Schluck "Zaubersaft" trinken, damit er schläfrig wird und man die Narkose in Ruhe legen kann. Unser Sohn ist zwar geistig behindert, aber noch lang nicht blöd. Er hat den Braten voll gerochen und auf sämtliche Überredungsversuche nicht reagiert.
Der Narkosearzt meinte nur trocken, wenn er sich sträubt kann man nix machen, dann ist der Körper sowieso beunruhigt und man hat keine guten Vorraussetzungen.
So blöd wie an diesem Tag hab ich lange nicht geguckt.

An Versuch zwei sollte ich ihm den Saft zu Hause einflößen und wir sollten in die Praxis sausen, damit es ganz schnell weitergehen kann.
Dazu kam es nicht, denn am Tag zuvor bekam er fast 40 Fieber.

Diese Aufgabe ist mir nun für Versuch drei vorbehalten, der nächsten Dienstag stattfinden soll.
Drückt mir die Daumen, ich kann jeden gebrauchen!


Aber nochmal zum Joghurt:
Gibt es Lebensmittel, die ihr selbst herstellt?


Habt ein schönes Wochenende!

Angela



 
 

Dienstag, 17. Januar 2017

Keramik bemalt

Auch schon im  November geschehen.
Aber super viel Spaß gemacht und für dieses Jahr schon gleich vorgemerkt.

Wir haben in der Altstadt ein kleines Keramikatelier, wo man sich einen Keramik-Rohling aussucht, diesen bemalt und anschließend wird er glasiert und gebrannt.

Das haben wir mit der ganzen Familie ausprobiert. Nur mein Mann war der Meinung, er "könne" das nicht. Was Männer immer so denken, gell... Aber Spaß beim zugucken hatte er auf jeden Fall, er war der Farb-Assistent der Kinder.

Das ist alles damals entstanden:




Der Sohnemann hat sich einen Becher ausgesucht und diesen wie ein Bildhauer bearbeitet.
Farbe aufgetragen oder gestempelt, anschließend wieder abgekratzt usw.
Aber so ist ein absolut schöner Lieblingsbecher entstanden:



Unsere Tochter wollte einen Schmetterling zum ins Zimmer hängen:



Und ich entschied mich für einen Teller (in Frühstückstellergröße):




Die weltschönsten Plätzchen meines Vaters passen perfekt darauf



Da kann ich mir sehr gut vorstellen noch ein paar bunt gemusterte Teller zu bemalen.
Bei uns hat soweiso jeder meist einen anderen Teller, aber bisher waren die nicht so schön bemalt.


Bunte Grüße!

Angela



 

Freitag, 13. Januar 2017

"alte" Bilder

Im neuen Jahr bin ich gut angekommen, ich hoffe ihr auch.

Auch wenn es mich seit Mittwoch voll erwischt hat.
Eine Grippe, zum Glück ohne Schnupfen, aber das reicht ja auch schon so.
Ich schlurfe mit Tee von Küche ins Wohnzimmer und wieder zurück und versuche so viel Zeit wie möglich vor dem Ofen zu verbringen. Schüttelfrost ist so was bescheuertes...
Noch dazu haben wir heut einen Sturm wie an der Nordsee.
Wetter wie geschaffen für neben dem Ofen zu sitzen.

Eigentlich wollte ich heute Nähen, denn alle zwei Wochen sind die Bedingungen am Freitag hierzu seeehr gut, aber das schaff ich heut beileibe nicht. 

Ich hab dieses Jahr noch nicht wirklich etwas kreatives mit meinen Händen erschaffen, aber ich hab ja noch ganz viel vom letzten Jahr, das ich euch zeigen will.

Fangen wir mit den letzten Bildern aus meinem Malkurs an:

Im November war ja noch Herbst, und da sind Igel für mich lustige Portraitkandidaten : )










Dieses Bild ist nach einer Fotografie von Audrey Hepburn entstanden:

 

Dass ich vermehrt Menschen und Gesichter male hat sich schon gelohnt, finde ich.
Ich werde sicherer. Es ist im Endeffekt wie eine Sprache lernen.
Und Sprachen mag ich sehr gern.


Habt alle ein schönes Wochenende!

Angela

(Wir werden morgen den Kindergeburtstag unserer Tochter nachfeiern - Jippie!)