Dienstag, 13. März 2018

Mandala am Montag (9)




Mein heutiges Thema:

Sprachen

Von Sprachen war ich schon immer fasziniert. Sie haben vor allem in meiner Schulzeit sehr viel Zeit eingenommen.
Ich habe als erste Fremdsprache Latein gelernt. Meine zweite Fremdsprache war dann Englisch, das spreche ich fließend. Dritte Fremdsprache war dann Französisch. Das konnte ich nach anfänglicher Euphorie überhaupt nicht leiden. Meine bevorzugte Wahl wäre Spanisch gewesen, aber das gab es an meiner Schule nicht. Spanisch gab es leider nur als freiwilliger Nachmittag-Unterricht. Das hab ich dann drei Jahre gemacht, aber allerdings nur 2 Schulstunden pro Woche.
Hach, was hat mir das Spaß gemacht!!

Am liebsten würde ich ja alle Sprachen der  Welt sprechen.
Auch mit anderen Alphabeten hab ich mich vertraut gemacht und gestaunt.
Kyrillisch zum Beispiel, oder die Hiroglyphen : )
Auch die Brailleschrift finde ich total interessant und wüsste gerne, wie sie geht. Genauso die Gebärdensprache.

Wie steht's mit euch?
Was sprecht ihr denn?
Ich bin neugierig geworden!

Viele liebe Grüße

Angela



Kommentare:

  1. Ein wundervolles Thema! Sprachen finde ich auch ganz geil. Ich wollte früher Stewardess werden und wußte, daß ich hierfür ein paar Sprachen sprechen mußte und so war ich schnell durch die Musik mit Englisch vertraut, lebte dann auch als Austauschschüler für 1 Jahr in den USA, machte mein High School Diplom und heute noch ist diese eine für mich leichte Sprache. Französisch fand ich doof und war froh, daß nicht mehr machen zu müssen in der Schule, als ich diese wechselte. Spanisch lernte ich ein bisschen, weil wir für fast ein Jahr nach Mexiko ausgewandert waren, leider sitzt davon nur wenig, ich war damals 14. Gebärdensprache innteressierte mich auch mal, die kann man aber so ohne weiteres gar nicht lernen, es gibt kaum Angebote. Latein würde ich gerne können, muß ich schon zugeben.
    Ein interessanter Punkt ist der Fakt, daß wir von Vaterland, aber von Muttersprache sprechen, da erkennt man doch ziemlich gut, wie eine Gesellschaft funktioniert. Neulich sah ich eine Doku über Palau, dort haben die Frauen sehr viel zu sagen. Sprachen zu können verbindet ungemein, aber eines verbindet noch viel mehr: gemeinsam singen. Soll ich ausholen? Wir wurden spontan zu Bekannten eingeladen (hatten gerade Besuch aus Kanada, sie stammt ursprünglich aus Jamaika), denn unsere Bekannten hatten damals Besuch aus Afrika, ein Chor aus Tansania war da. Die Bekannten erhofften sich wohl etwas von unserer Einladung und als wir dort ankamen, war das schon echt schräg. Der Chor - es waren etwa fünf Frauen und zwei Männer - saßen herum, meine Bekannte und ich sowie meine Kinder setzten uns dazu und keiner wußte so direkt, was er/sie sagen soll. Man muß wissen, unsere Bekannte fühlt sich nicht verbunden mit den Schwarzafrikaern, da sie sagt, sie stammt aus Jamaika, nicht aus Afrika. So ignorierte sie den Chor. Da saßen wir wie die Idioten und Englisch war nur bedingt eine gute Sprache.
    Dann kam mir die Idee... ich fragte, ob sie "Bruder Jakob" kennen würden, denn von einer Inderin weiß ich, daß dieses Lied sogar auf Hindi übersetzt wurde, meine Hoffnung war groß. Und natürlich kannten die Afrikaner das Lied und ich begann zu singen, sie stimmten ein in ihrer eigenen Sprache und auch die Kanadierin sang mit, meine Kinder natürlich auch. Was soll ich sagen? Wer zusammen singt, hat dann auch zusammen gelacht und dann gab´s Pizza und wir aßen zusammen und das Eis war schon mit dem ersten "Bruder Jakob...." gebrochen. Wir wurden dann zum Konzert eingeladen und begrüßt, als wären wir alte Freunde.
    Sprachen ist ein unglaublich tolles Thema und wenn alles nicht mehr geht, dann geht ein weltweit verbreitetes Kinderlied ;-)

    Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einfach super, Nana.
      Ich liebe es, wenn du ausholst.
      Eine tolle Geschichte, da sieht man mal wieder wie Sprache (demnach auch singen) die Menschen verbindet. Selbst wenn sie sich nicht Wort für Wort verstehen.
      Ich wollte gestern eigentlich auch noch ausholen, aber ich bin doch tatsächlich beim Post schreiben eingeschlafen... pahaha...
      Du bist total viel rumgekommen, das ist toll. Da hast du mit Sicherheit viele wunderschöne Erinnerungen im Herzen.
      Ich wollte tatsächlich auch mal stewardess werden oder überhaupt am Flughafen arbeiten.
      Als ich Teenager war, wurde der Münchner Flughafen gebaut, und den hab ich mir öfter angesehen und vorgestellt, ich würde da arbeiten. Flugzeugtechnikerin war auch im Gespräch.
      Sprachen sind total mein Ding.
      Ich finde es auch wahnsinnig faszinierend, wie schnell man eine neue Sprache aufnehmen kann, wenn man aufgeschlossen dafür ist. Mir ging das in Italien immer so.
      Und bei der Sendung mit der Maus, liebe ich jede Woche die Übersetzung der Anfangsansage : )
      Neulich las ich ein Buch, da kamen immer wieder plattdeutsche Sätze vor. Spannend, wie das sehr ähnlich zu englisch ist.
      Kannst du Platt?
      Dialekte sind ja auch super.

      Angela

      Löschen
    2. Nein, Platt kann ich keins. Manchmal versiche ich mich darin, wirkt aber natürlich lächerlich. Aber Hessisch babbele, des mach´ isch.

      Nana

      Löschen
  2. Guten Morgen,

    interessantes Thema, ja, und ich bedauerete manchmal, kein Latein zu können, doch manches kann man sich ja auch herleiten und erkennt irgendwie den Wortstamm usw.
    Am Gymnasium hatte ich Englisch und Französisch, aber das ist bei mir nicht (mehr) fließend. Was mir noch dazu einfällt zu dem Thema: Ich liebe Wortspiele sehr!

    Und der Kommentar von Nana grade ist sehr berührend!

    Ich wünsche Dir einen "gut besprochenen" Tag! ;-)
    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mensch, was hab ich geschimpft über Latein, aber doch gemocht.
      Es gibt so viele Extrawürste in dieser Sprache.
      Wortspiele sind definitiv genial. Die mag ich auch sehr.

      Mein Vormittag ist heute Bücherei in der Schule meines Sohnes. Also auch mit viel Sprache und Wörtern. Jeah.
      LG Angela

      Löschen
  3. Hamm ich kann grindamarisch (Gründelhardter Dialekt-könnte für die meisten aber auch ne eigene Sprache sein :-), Hochdeutsch und englisch und minimal dänisch...
    Verstehen kann ich dafür so weit ich weiß alle Dialekte (auch Platt ist kein Problem) aber auch dänisch kann ich lesen wie auch verstehen...
    Ach ja und ich kann Sütterlin lesen :-)
    Das mag ich auch echt gerne!
    Sonst bin ich (leider) sprachlich völlig ungeeignet :-(
    Echt schade.. bin eher der mathematische und künstlerische Typ :-/
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, aber ich bin sehr gut mich mit Händen und Füßen zu verständigen :-D

      Löschen
    2. Das ist in der Tat eine seeehr nützliche Eigenschaft : )

      Löschen
    3. Also als sprachlich ungeeignet würde ich das echt nicht bezeichnen. Ich finde du bist sehr wortgewandt und hast viel Wortwitz, wenn man das mal so sagen darf.
      Sütterlin lesen ist wirklich toll. Ich habe zwei wunderschöne alte Poesiebücher und ein handgeschriebenes Rezeptbuch.
      Pfannkuchen von anno dazumal : )
      Angela

      Löschen

Ich freu mich, dass Du mir schreibst. Danke ; )

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-mail-Adresse, verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server übermittelt werden.
Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.